Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Wahlfach „Grundlehrgang des Gefahrgutbeauftragten im Straßen- und Eisenbahnverkehr“
    Die Veranstaltungstermine werden voraussichtlich im Dezember 2020/Januar 2021 in den Räumlichkeiten... [mehr]
  • Klausureinsichten für die Klausuren des Sommersemesters 2020
    Am Montag, den 09.11.2020 bieten wir ab 10:00 Uhr die Möglichkeit zur Einsichtnahme in die von... [mehr]
  • Löschschaumlabor
    Das Labor Löschschäume findet dieses Jahr im November statt, wobei detaillierte Informationen dem... [mehr]
  • Wissenschaftliche Arbeiten im Wintersemester 20 / 21
    Die Anmeldung für die Wissenschaftlichen Arbeiten am Lehrstuhl für Chemische Sicherheit und... [mehr]
  • Gefährlicher Müll: Lithium-Ionen-Batterien
    Im WDR Lokalzeit Bergisches Land vom 29.09.2020 wird über das Thema Gefährlicher Müll:... [mehr]
zum Archiv ->

Erzeugung von Brandgasen mit Hilfe der VCI-Apparatur und ihre analytische Charakterisierung

SchwerpunktVertiefung der chemischen Analytik von verdampfbaren Brandemissionen
VoraussetzungenChemie I, erfolgreicher Abschluss des Labors "Analytik von organischen Brandzersetzungsprodukten mit Hilfe der Gaschromatographie"
ZielAnwendung der Gaschromatographie, toxische Brandemissionen, Struktur-Wirkungsbeziehungen von Brandgütern und Emissionen
Ablauf

Kurzes Antestat über die brandchemischen Grundlagen, Geräteparameter der VCI-Verbrennungsapparatur und Brandgutchemie mit Sicherheitsunterweisung, anschließend kontrollierte Verbrennung einer zuvor selbst vorbereiteten Polymerprobe in der VCI-Apparatur, hierbei Adsorption der Brandzersetzungsprodukte auf Silikagel. Aufnehmen der organischen Brandzersetzungsprodukte in Aceton durch Ultraschall und Eliminierung von Wasser aus dem Gemisch. Injektion in den Gaschromatographen, Auftrennung, Charakterisierung und Quantifizierung der meist ca. 20-30 detektierbaren Substanzen.  Zweimalige Wiederholung des Vorgangs mit veränderlichen Parametern (Gasdurchfluss durch VCI-Verbrennungsapparatur, Brandgutmenge). Aufbereitung der rohen Messdaten, hieraus entstehen im Protokoll neben kurzer Aufarbeitung der Theorie mit besonderem Bezug auf Geräteparameter und sicherheitstechnische Fragestellungen und der Durchführung vorrangig Darstellung der Versuchsergebnisse und Berechnung sicherheitstechnischer Grundparameter der toxischen Verbennungsprodukte (z.B. Arbeitsplatzgrenzwerte) samt Rückrechnung auf die Brandguteinwage und Einordnung in Literaturdaten. Zusätzlich ist eine umfangreiche Fehlerbetrachtung durchzuführen.

Workload in Stunden 30
dies entspricht1 LP