Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Wahlfach „Grundlehrgang des Gefahrgutbeauftragten im Straßen- und Eisenbahnverkehr“
    Die Veranstaltungstermine werden voraussichtlich im Dezember 2020/Januar 2021 in den Räumlichkeiten... [mehr]
  • Klausureinsichten für die Klausuren des Sommersemesters 2020
    Am Montag, den 09.11.2020 bieten wir ab 10:00 Uhr die Möglichkeit zur Einsichtnahme in die von... [mehr]
  • Löschschaumlabor
    Das Labor Löschschäume findet dieses Jahr im November statt, wobei detaillierte Informationen dem... [mehr]
  • Wissenschaftliche Arbeiten im Wintersemester 20 / 21
    Die Anmeldung für die Wissenschaftlichen Arbeiten am Lehrstuhl für Chemische Sicherheit und... [mehr]
  • Gefährlicher Müll: Lithium-Ionen-Batterien
    Im WDR Lokalzeit Bergisches Land vom 29.09.2020 wird über das Thema Gefährlicher Müll:... [mehr]
zum Archiv ->

Laborveranstaltung "Analytik von organischen Brandzersetzungsprodukten mit Hilfe der Gaschromatographie"

SchwerpunktAbwehrender Brandschutz / Grundzüge der chemischen Analytik von verdampfbaren Brandemissionen
VoraussetzungenChemie für Sicherheitsingenieure I

Ziel

Einführung in die Gaschromatographie, typische Brandemissionen, chemische Analytik beispielhafter Verbindungen (Möglichkeiten, Fehlerquellen), Verbesserung der Erstellung wissenschaftlicher Berichte
Ablauf

Kurzes Antestat über die chromatographischen Grundlagen, Geräteparameter und Brandemissionen mit Sicherheitsunterweisung, anschließend Untersuchung einer unbekannten, flüssigen Probe mit ca. 4 Analyten (Alkane und cyclische Kohlenwasserstoffe) in einem geeigneten Lösemittel (z.B. Aceton) durch einen Gaschromatographen mit Flammenionisationsdetektor und manuelle Flüssiginjektion im Splitless-Verfahren, Optimierung der chromatographischen Auflösung bei gleichzeitiger Verkürzung der Trennungszeit, Ausbesserung möglicher Bedienfehler, danach Vergleichsmessung mit 5 Reinstoffen und Identifikation der Analyten anhand der Retentionszeit, Vergleich mit Stoffparametern wie Siedepunkt. Bestimmung der Totzeit durch Injektion von Butan.

Aufbereitung der rohen Messdaten, ausprobieren verschiedener Möglichkeiten der Software (Kalibration, Datenmanipulation).

Im Protokoll neben kurzer Aufarbeitung der Theorie mit besonderem Bezug auf Geräteparameter und sicherheitstechnische Fragestellungen und der Durchführung vorrangig Darstellung der Versuchsergebnisse und Berechnung üblicher chromatographischer Grundparameter samt Einordnung in Literaturdaten. Zusätzlich ist eine umfangreiche Fehlerbetrachtung durchzuführen.

Versuchsanleitungpdf-Datei
Workload in Stunden30
dies entspricht1 LP